Unser Motto für das Schuljahr 2013/2014:
Ein Kind ist ein Buch, aus dem wir lesen und in das wir schreiben sollen. (Peter Rosegger)

 

Eine Woche in St. Englmar

Schullandheimfahrt der Klasse 8M

Die Klasse 8M verbrachte vom 21. bis 24. Juli gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Pauker-Bangerl und dem Sportlehrer Herr Brattinger eine interessante und erlebnisreiche Woche im Schullandheim St. Englmar (Lkr. Straubing-Bogen).

Auf dem Programm standen u. a. Wanderungen, eine Fahrt mit dem "Sunnkäferl"-Panorama-Bus, ein Besuch im Wald-Wipfel-Weg und dem umgedrehten Haus, die Bewältigung eines Irrgartens und ein Nachmittag am Badesee. Zahlreiche lustige Spiele  und viel Zeit zum Ratschen festigten die Klassengemeinschaft noch mehr. Das Wetter passte und so fand die Woche mit  Stockbrotbacken am Lagerfeuer unterm Sternenhimmel einen schönen Abschluss. Diese Schullandheimfahrt wird allen sicherlich lange in Erinnerung bleiben.

Schullandheim St. Englmar 8M

Es gibt noch mehr Fotos von der Fahrt:

Weiterlesen...

 

Historische Dokumente aus der Region

Besuch im Passauer Stadtarchiv

Organisiert von ihrem GSE-Lehrer, Herrn Geiling, durfte die Klasse 9m das Archiv der Region Passau im Alten Rathaus von Passau besuchen. Der Leiter des Stadtarchivs, Herr Richard Schaffner, begrüßte uns zunächst in dem mit beeindruckenden Ölgemälden und Fensterglasmalereien ausgestatteten Rathaussaal. Dieser befindet sich ebenso wie das Stadtarchiv in den oberen Stockwerken des Rathauses und damit höher als 15 Meter Pegelstand der Donau (= bis heute höchster Hochwasserstand aus dem 16. Jahrhundert.) Der beste Hochwasserschutz, den es gibt!

Beim Rundgang durch einen Teil der riesigen Aufbewahrungsräume und Regale des Archivs bekamen wir vor allem auch durch die Person von Herrn Schaffner selbst, durch seine kurzweiligen Schilderungen, immer wieder einen Eindruck, wie interessant das Studieren und Ordnen von alten Dokumenten und Bildern und das dafür notwendige Sich-Hineinversetzen in den Alltag von Menschen früherer Jahrhunderte sein kann.

Nur einige Beispiele:

- In Jahrzehnte alten Zeitungen der PNP herausfinden, was sich am Tag deiner Geburt oder deiner Eltern in unserer Gegend oder in der Welt ereignet hat.

- Aus Jahrhunderte alten Akten heraus lesen, welche Personen mit einem Wirtshausverbot „bestraft" wurden (eine empfindliche Strafe, denn Bier gab es ja damals nur beim Wirt).

- Einsicht in die Schulzeugnisse von Passauern, wie z. B. des aus dem Fernsehen bekannten Kabarettisten Bruno Jonas (dies ist natürlich nur mit dem Einverständnis der jeweiligen Person möglich!).

stadtarchiv14

Auch das älteste und damit wertvollste Dokument des Stadtarchivs wurde von Herrn Schaffner aus dem Tresor geholt: der bernardinische Stadtbrief aus dem Jahre 1299, in dem die Beziehungen zwischen den Bürgern untereinander (z. B. in welchen Fällen ein Mann seine Frau züchtigen darf) sowie zwischen Bürgern und Fürstbischof in Passau geregelt waren.

Als kleines Zuckerl gab uns Herr Schaffner zum Abschluss die Möglichkeit auf den Turm des Rathauses zu steigen. Von dort oben bot sich ein herrlicher Ausblick über den gesamten Altstadtbereich – ein Ausblick, der übrigens nur ganz selten und ganz wenigen Menschen ermöglicht wird, da der Turm nicht öffentlich zugänglich ist!

Fazit: Geschichte wird noch interessanter, wenn man sich mit den originalen Berichten, Aufzeichnungen, Fotos aus der eigenen Gegend beschäftigt. Dazu bietet sich im Stadtarchiv Passau zu den Öffnungszeiten jederzeit die Möglichkeit.