Unser Motto für das Schuljahr 2015/2016:
In jedem Menschen ist etwas Kostbares, das in keinem anderen ist. Nutze deine Talente! 
(nach Martin Buber)

 

Tandem für den blinden Julian

Als im Sommer über 300 Schüler der Heimvolksschule St. Maria in einem Spendenlauf ihr Bestes gaben, um durch ihren sportlichen Ehrgeiz und ihre Anstrengungsbereitschaft Geld für Kinder, denen es nicht so gut geht, zu erkämpfen, ahnten sie noch nicht, welch große Freude sie einem Jungen und seiner Familie kurz vor Weihnachten bereiten konnten. Fast 4000 Euro erliefen die Heranwachsenden in dem von Simone Wolff und Gabi Mörtlbauer organisierten sportlichen Event, denn jede der gelaufenen ca. 650 Meter langen Runden wurde von Sponsoren mit selbstgewählten Prämien honoriert.

In einer kleinen Feierstunde kurz vor Weihnachten konnte nun mit einem Teil des erlaufenen Geldes eine große Freude bereitet und ein großer Wunsch eines blinden, fünfjährigen Jungen aus Fürstenzell erfüllt werden. Mit einer Spende von 2.000 Euro wird es der Familie Schiering möglich sein, ein behindertengerechtes Tandem anzuschaffen, so dass Julian trotz seines Handicaps zusammen mit einem Erwachsenen aktiv Radfahren kann. Diese Anschaffung, so Julians Mutter, würde die Lebensqualität und die Möglichkeit zu einer gesundheitsfördernden, sportlichen Betätigung ihres Sohnes erheblich steigern.

15tandem

Rektor Franz Kellner überreicht zusammen mit Simone Wolff und Gabi Mörtlbauer (v. l.) und den besten Läufern Noel und Abul den Scheck an den blinden Julian Schiering und seine Mutter.

Der sichtlich gerührte Julian und seine Mutter bedankten sich bei den Grundschülern, die die beiden mit einem frohen Willkommenslied begrüßt hatten, indem sie Julians blindengerechte Bücher und einige Hilfsmittel, mit denen der Fünfjährige immer mehr lernt, sein Leben selbstständiger zu meistern, vorstellten und die Kinder zum Ausprobieren einluden. Viele der Kinder waren sehr betroffen, als sie nachvollziehen konnten, welch große Einschränkungen es bedeutet, nicht sehen zu können.

Rektor Franz Kellner bedankte sich sehr herzlich bei allen, die zum Gelingen dieses großartigen Spendenlaufs beigetragen hätten und vor allem bei den Schülern, die durch ihren sportlichen Einsatz dieses tolle Spendenergebnis erreicht hätten. Dabei hob er vor allem die Leistungen der beiden Zweitklässler Abul und Noel hervor, die beide jeweils über 13 km in zwei Stunden gelaufen wären und somit den schulinternen Wettbewerb gewonnen hätten. Das restliche Geld, so der Schulleiter, verbleibt in einem eigens dafür eingerichteten Topf an der Schule, mit dem Schülerinnen und Schüler unterstützt werden können, deren Eltern finanzielle Sorgen hätten und beispielsweise Mittel für notwendige Materialien oder eine anstehende Klassenfahrt nur schwer oder gar nicht aufbringen könnten.